Wie

machen wir's denn?

wie_machmers

Wir tanzen einen modernen "Tango (de) Salon" und unterrichten diesen auch hauptsächlich. Wer also ständig hoch herumfliegende Beine, raumgreifende Figuren auf voller Tanzfläche und ähnlich spassige Sächelchen sucht, ist evtl. beim Bühnentango besser aufgehoben.

In unserem Unterricht vermitteln wir vorrangig tänzerische Grundprinzipien des Tango Argentino und nicht nur EINE bestimmte Stilrichtung davon. Dies ermöglicht jedem Einzelnen die Entwicklung seiner eigenen Persönlichkeit im Tanz. Wer z. B. sehr eng tanzen möchte KANN das tun, MUSS es aber nicht!

Außerdem setzen wir "Eleganz" nicht mit auswendig gelernten, komplexen Schrittfolgen, sondern vielmehr mit einer aufrechten Körperhaltung und einer entspannten, einfühlsamen Verbindung im Paar gleich.
Und! Einen, meistenorts immer noch unterrichteten, "Grundschritt" gibt es für uns beim Tango Argentino nicht. Punkt!

Wir geben Euch Hilfestellungen um sich im eigenen Körper besser zurecht zu finden und diesen bewusster wahrzunehmen. Die Aufmerksamkeit für den Partner wird ebenfalls weiter entwickelt. Denn dann ist es auch viel leichter, eine harmonische Verbindung im Paar zu finden, und sich gemeinsam entspannt zur Musik zu bewegen.
Wobei "gemeinsam" auch andere Paare, die sich auf der Tanzfläche befinden, mit einschließt. Daher vermitteln wir von Anfang an die "Regeln" sozialen Tanzens. Siehe dazu auch: Tanzfluss in der Ronda

Natürlich haben wir die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen, und bestimmt zeigen und erklären wir manche Sachen anders als andere Lehrer... was nicht heißen soll, dass das Eine besser als das Andere ist!
Aber: "Anders" hat manchmal den Vorteil, dass man Dinge, die man schon mal gehört oder gesehen, aber vielleicht nicht ganz verstanden hat, mit anderen Worten oder Methoden plötzlich besser versteht oder umsetzen kann. Zur Frage der Didaktik gehen wir größtenteils konform mit Melina.

Sucht euch also das für euch passende raus, egal was andere darüber denken oder reden. Wichtig ist, dass es Spaß macht und ihr euch beim Lernen und Tanzen wohl fühlt.
Denn: "Du brauchst keinen Lehrer, der dich beeinflusst, du brauchst einen Lehrer, der dich lehrt, dich nicht mehr beeinflussen zu lassen!" (Dieter M. Hörner)

Zudem empfehlen wir als Ergänzung zu den Gruppenstunden auch Einzelstunden. Hierbei kann vermehrt auf eure individuellen Bedürfnisse eingegangen und gezielter korrigiert werden. Auf Wunsch sind auch Videoaufzeichnungen möglich, da es oft überaus hilfreich ist, die eigenen Bewegungen mal aus der Beobachterperspektive zu sehen.
Einzelstunden sind natürlich auch für all diejenigen sinnvoll, die sich keinen regelmäßigen Kurszeiten unterordnen können oder die eigene Entwicklung etwas beschleunigen möchten.
Neugierig geworden? Dann los!

Und noch eins: Wir fangen pünktlich an. In eurem eigenen Interesse und im Interesse der
anderen Teilnehmer bitten wir euch, rechtzeitig "anzutanzen".
Bis dann, Martina und Poni.

Kommentare sind geschlossen.